Montag, 10. Juli 2017

Außenansichten



Das Bild eines schwedischen Herrenhauses des 18. Jahrhunderts hat mir mein Vater nach einer Vorlage aus der schwedischen Antik&Auktion abgemalt . Das Original ist größer , aber ist auch ein Gemälde , das über einer Tür angebracht ist .  Das Drumherum habe ich dann dazu entworfen und gemalt .
Die Soupiere mit den Ruinenansichten ist aus Frankreich von ca. 1820 aus der Manufaktur Creil .

Machts gut ,
Eure Angela


Samstag, 8. Juli 2017

Mode Parisienne







Ein Pariser Modedruck von 1780/90 . Ist die Dame selber so mollig oder ist es die Bekleidung ? Vielleicht beides . Die Füße scheinen eher zierlich zu sein . Neben den schlanken Empireschönheiten wirkt der Stich besonders kurios !

Habt ein friedliches Wochenende ,
Eure Angela




Mittwoch, 5. Juli 2017

Creamware


... oder französisch Fajence , ist ein Weichporzellan , das im 18. und beginnenden 19. Jahrhundert sehr beliebt war . Irdenware oder Steingut im Deutschen genannt . Nicht so teuer wie Porzellan , konnten es sich auch die nicht so gut Betuchten leisten .




Gerade das monochrome Geschirr gefällt mir ( und vielen anderen Sammlern ) besonders gut . Der Dekor ist sehr fein modelliert . Nicht zu vergleichen mit den eher groben Ausführungen Ende des 19. Jahrhunderts , als der Empirestil nochmal in Mode kam .
Da das Material ziemlich empfindlich ist , weil weicher als Porzellan , das höher gebrannt werden kann , ist eine gewisse Patina und auch Beschädigungen normal .
Aber das macht eben auch den Charme aus ! Diese Stücke sind aus der französischen Manufaktur Creil et Montereaux .

Habt einen guten Tag ,
Eure Angela

Mittwoch, 28. Juni 2017

John Fowler







Wer sich für Inneneinrichtung interessiert , kommt an John Fowler , dem Gründer von Colefax & Fowler nicht vorbei . Ein genialer britischer Dekorateur und Künstler , der viele britische Herrenhäuser renoviert und dekoriert hat .
Das Buch von Martin Wood ist eine tolle Inspirationsquelle .




So habe ich die auf dem Foto abgebildeten Rosetten als Vorbild genommen , und habe mich mit Nadel , Faden und Schere selbst ans Werk gemacht .





Aus Streifen großkariertem , französischem Baumwollstoff  habe ich Rosetten genäht , und einen großen , bezogenen Knopf mit Textilkleber in der Mitte befestigt . Hinten kamen Sicherheitsnadeln dran . Und so sieht`s befestigt aus :





Ein Foto muss natürlich wieder unscharf sein ;o)

Diese Rosetten sind ein kleines , aber feines Detail finde ich .

Macht`s gut , Eure Angela




Dienstag, 27. Juni 2017

Leicht asymetrisch




Ein wunderbares Stück Spitalfields - Seide von ca. 1750 . Wahrscheinlich ein Teil  von einem " Tree of Life " . Ich wollte nichts wegschneiden , daher der kleine Zipfel . Ich hätte es auch auf einen moosgrünen Seidensamt applizieren können , aber das hat dann so was endgültiges , darum habe ich erstmal nur ein Kissen draus gemacht . Anders verwenden kann ich es dann immer noch . Die Seide selbst ist in einem tollen Zustand , wahrscheinlich auch , weil sie sehr fest gewebt ist . Vielleicht für Möbelbezüge . Für Kleidung ist sie definitiv zu fest .
Ein kleines Stückchen Freude ;o)

Machts gut ,
Eure Angela